TSV Rot gewinnt Kraichbachturnier

Eine rundum gelungene Sache war das traditionelle Kraichbachturnier der HSG St. Leon/Reilingen am vergangenen Freitag im Harres in St. Leon. Die Zuschauerresonanz war prima, denn die zahlreichen Zuschauer verfolgten mit sehr viel Interesse die einzelnen Lokalderbys, die zwar nicht immer spannend, aber doch mit dem entsprechenden Lokalkolorit reizvoll und kurzweilig waren. Die vier Lokalmatadoren TSV Rot, TSV Malsch, HSV Hockenheim und die HSG St. Leon/Reilingen lieferten sich sehr beachtenswerte Duelle, die aber stets im Rahmen der Fairness blieben. Mit dem TSV Rot präsentierte sich schließlich eine Mannschaft, die mit ihrer Vorbereitung schon ziemlich weit war, eine sehr homogene Truppe bildete und auch verdient Turniersieger wurde.

Die erste Begegnung zwischen dem TSV Rot und dem HSV Hockenheim bot schon einen teilweise sehr dynamischen Handballsport. Vor allem der TSV gefiel durch seine bewegliche und aggressive Spielweise, schaltete oftmals schnell von Abwehr auf Angriff um und stellte auch die kompaktere Defensive. Schon zur Halbzeit führte Rot mit 8:4 und blieb auch im zweiten Abschnitt überlegen. Am Ende stand ein 16:13 Sieg des TSV zu Buche.

Das zweite Spiel zwischen der HSG und dem TSV Malsch verlief anfangs etwas zähflüssig. Probleme im Defensivbereich der HSG erlaubten dem TSV Malsch einfache Tore. Bis zum 5:4 blieb die Partie ausgeglichen. Dann setzte sich allmählich das größere spielerische Potenzial der HSG durch und zur Pause stand es 11:6. In der zweiten Spielhälfte gefiel die HSG durch eine aufmerksame Defensive und überlegte Offensive. Mehr und mehr dominierte die HSG, der Vorsprung wurde durch sehenswert herausgespielte Tore vergrößert und am Ende gewann die HSG deutlich mit 22:12 Toren.

Das mit Spannung erwartete Badenliga-Duell zwischen der HSG und dem HSV Hockenheim sollte halten, was es versprach. Der HSV war im ersten Spielabschnitt die engagiertere Mannschaft. Mit viel Druck in der Offensive kam der HSV gegen eine nicht immer aufmerksame HSG-Abwehr oftmals über den Kreis zu seinen Torerfolgen und führte teilweise mit zwei Toren. Erst allmählich fand die HSG ins Spiel und konnte bis zur Pause den 8:8 Ausgleich erzielen. Auch in der zweiten Spielhälfte blieb die Partie spannend. Doch sah es nach und nach aus, als dass die HSG das Spiel für sich entscheiden konnte. Endlich wurden die Angriffe überlegt und dynamisch durchgeführt und auch die Defensive stand wesentlich kompakter. Beim 16:14 zwei Minuten vor Schluss hatte man schon den Sieg vor Augen. Doch der HSV erkämpfte sich in letzter Sekunde noch ein 16:16 Unentschieden.

Die Partie Rot gegen Malsch entwickelte sich schnell zu einer sehr einseitigen Sache. Rot ging frühzeitig mit 4:0 und 8:2 in Führung und dominierte seinen Gegner eindeutig. Nach dem Seitenwechsel kam Malsch etwas besser ins Spiel und kam auf 7:10 heran. Doch in der Schlussphase legte der TSV Rot nochmals zu und gewann am Ende deutlich mit 15:9.

Mit dem TSV Rot und der HSG St. Leon/Reilingen trafen dann die beiden unbesiegten Teams aufeinander und es ging schon um den Turniersieg. Auch hier präsentierte sich der TSV als sehr variabel agierendes Team. Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive gefiel der TSV durch seine konzentrierte Leistung. Die HSG zeigte zu Beginn sehr überlegt vorgetragene Angriffe und hielt bis zum 4:4 das Spiel offen. Nach und nach setzte sich das dynamischere und effizientere Spiel des TSV durch und zur Pause führte Rot mit 10:8. Im zweiten Spielabschnitt stellte der variable und bewegliche Abwehrverbund des TSV die HSG-Offensive immer wieder vor neue Aufgaben und Probleme. Teilweise mit einer sehr offensiven 3:3 Defensiv-Formation ließ der TSV dem HSG-Team wenig Spielraum. Allmählich setzte sich Rot über 10:13 auf 11:17 ab. Am Ende gewann der TSV Rot klar mit 18:12 gegen ein im zweiten Spielabschnitt ziemlich drucklos agierendes HSG-Team.

Die letzte Begegnung zwischen dem HSV Hockenheim und dem TSV Malsch plätscherte dann lange Zeit so vor sich hin. Malsch zeigte aber großen Einsatz und wollte unbedingt mit einem Sieg aus dem Turnier gehen. Zur Pause stand es 8:6 für den TSV. Auch im zweiten Spielabschnitt sah es lange Zeit nach einem Sieg des TSV aus. Doch das Badenliga-Team des HSV raffte sich gegen Spielende nochmals auf und kam nach dem 14:14 noch zu einem 19:17 Erfolg.

Somit stand der TSV Rot als sicherlich spielstärkstes Team dieses Turniers als Turniersieger fest vor der HSG, Dritter wurde der HSV Hockenheim und Vierter der TSV Malsch.

Eine reibungslose Organisation muss man dem Veranstalter attestieren, was von den zahlreichen Zuschauern honoriert wurde. Auch die Schiedsrichterleistungen passten zu dem gelungenen Turnierverlauf. Nach dem Turnier blieb dann noch Zeit, um an der Bar bei stimmungsvoller Musik diese gelungene Veranstaltung ausklingen zu lassen.

krau